Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr
und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag: 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Telefon: 0 83 41/4 02 28
E-Mail: info@decrignis-wein.de
Facebook: De Crignis auf Facebook

Top Aktuell

Sehr geehrte Kunden, vielen Dank, dass Sie hier vorbeischauen. Da uns dieses Projekt sehr am Herzen liegt und wir uns viel Mühe dafür gegeben haben, freuen wir uns, dass Sie sich für unseren „Reisebericht“ interessieren. Die passenden Bilder von diesem wunderschönen Weingut finden Sie auf unserer Facebook Seite. Es lohnt sich auf jeden Fall dort vorbei zuschauen!
Und nun viel Spaß!

Die Eindrücke eines wunderbaren Spätsommertags in Südfrankreich- Le Soler, in der Nähe von Perpignan/ Roussillon, beim Weingut Nadal Hainaut…

Unsere Weintour beginnt morgens gegen neun Uhr in der flimmernden Morgensonne Südfrankreichs. Der Weg führt uns durch die malerische Vorpyränäenlandschaft, vorbei an Perpignan und Thuir, nach Soler. Linkseitig der Straße taucht unser Ziel, Chateau Hainaut zwischen den von der Morgensonne lichtdurchfluteten Weinbergen auf. Die Zufahrt zu dem Weingut säumt eine dicht beschattete Platanenallee, die man sich im Traum nicht schöner vorstellen könnte. Wie die Ehrengäste auf der Fahrt zu einem Festival erreichen wir schließlich unser Ziel und erkunden die Anlage. Wir entdecken einen alten weißen VW Bus, der unter dem Schatten der Platanen auf sein nächstes Abenteuer wartet. Über einen parkähnlichen Garten, der rückwärtig durch kleine Seen begrenzt wird, betreten wir das Weingut. Zwischen Palmen und Brunnengeplätscher, entdecken wir einen im mediterranen Stil gebauten Veranstaltungssaal. Wie sich später herausstellt, ist dies ein besonderer Raum für Veranstaltungen, in welchem viele Paare den Wunsch einer Traumhochzeit verwirklichen können. Nach der Erkundung der Gartenanlage, entdecken wir schließlich den Verkaufs- und Verkostungsraum des Chateaus, der sich als Tonnengewölbe präsentiert. Wir sind die ersten Gäste des Tages und werden sofort nach einer herzlichen Begrüßung zu einer Verkostung eingeladen.
Der erste Wein des Tages ist ein Weißwein:
2017 Chardonnay Prestige IGP 0,75Ltr.:
Dieser im Holzfass ausgebaute Chardonnay wird uns aus einer geeißten Flasche serviert. Dies wirkt sehr hochwertig und äußerst elegant. Biodynamisch hergestellt sind alle Weine des Weinguts, mit immerhin einer gesamten Weinbergsfläche von 53 Hektar.
Am Gaumen präsentiert sich unser Chardonnay weich und rund mit Anklängen von weißen Früchten und Banane. Eingebettet in eine leicht getoastete Struktur von Vanille-Aromen. Dennoch fällt der Wein am Ende kaum ab, da er von frischer Textur getragen wird.
Schon bald wird uns der nächste Wein zum Probieren angeboten.
Ein 2017 Rose IGP:
Dieser Wein besteht aus 70% Syrah und 30% Grenache.
Bei diesem handelt es sich um einen fruchtigen, geschmeidigen und sehr schmelzigen Rosé mit Anklängen von Himbeere und anderen roten Beeren. Ein Wein, wie ein Sonnenstrahl auf der Zunge. Genau das richtige für diesen Spätsommerlichen Tag bei Temperaturen um 27° Celsius.
Unser letzter Wein, ist ein Rotwein:
2015 Carignan – La Centenaire IGP Cotes Catalanes.
Eine Wucht von einem Wein – 100 % Caringnan von 115 Jahre alten Rebstöcken. Ein gigantisches Trinkerlebnis. Von diesem Wein werden nur 40 Hl pro Hektar geerntet. Eine ausdrucksstarke Mineralität, am Gaumen dunkle Beeren, dennoch nicht plump, sondern fein und trinkanimierend. Für 11,- € ab Weingut ein richtiges Schnäppchen, noch dazu.
Mit diesen drei sehr guten Weinen endet unsere gemütliche Verkostung und wir wollen langsam aufbrechen. Allerdings hat der nette Verkäufer noch eine tolle Überraschung für uns parat. Er möchte uns noch in die „heiligen Hallen“ des Weinguts führen. Natürlich wollen wir uns dies nicht entgehen lassen und folgen ihm durch das Lager zu dem besagten Ort. Und es ist im wahrsten Sinne ein heiliger Ort – denn bei der Halle im Herzen des Gebäudes, in der wir uns nun befinden, handelt es sich um eine Kapelle aus dem 11. Jahrhundert. Sie zählt somit zu den ältesten christlichen Kultstätten in der ganzen Region, erzählt uns der nette Mann. Heute ist die Kapelle ganz leer und wird primär für Verkostungsveranstaltungen genutzt. Auf unsere Frage, ob wir Teil einer solchen Veranstaltung in nächster Zeit sein können, erfahren wir, dass diese Veranstaltungen nicht während der Erntezeit stattfinden. Schade. Von diesem besonderen Ort führt uns unser Verkäufer weiter in den Weinkeller, welcher mit modernster Technik bestückt ist. Auch hierzu erhalten wir sehr viele interessante Informationen und Einblicke in die Arbeit während der Erntezeit. Nachdem der Patron gerade mit dem Abpressen der geernteten Trauben beschäftigt ist, verlassen wir den Weinkeller nicht, bevor wir ein Glas mit frischem Traubensaft geschenkt bekommen.
Nachdem wir den Weinkeller verlassen weht uns die laue warme südfranzösische Luft in unsere Gesichter und wir machen uns langsam auf den Weg in Richtung unseres Autos. Nun fahren wir wieder durch die fantastische Allee, hinter denen die Weinberge zu erkennen sind, und verlassen diesen eindrucksvollen Ort mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Aber wer weiß, vielleicht besuchen wir bald wieder mal das Chateau Nadal Hainaut im wunderschönen Süden Frankreichs…

Die passenden Bilder zum Reisebericht finden Sie HIER.

Ein Beitrag von Peter Kiderlen
Geschäftsführer